• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Zwei Brücken konnten planmäßig saniert werden

Pünktlich zum Schulstart ist die Paderborner Straße (Kreisstraße 27) in Altenbeken-Schwaney wieder für den Verkehr geöffnet. Gleich zwei Brücken und ein 200 m Stück Straße dazwischen konnten wie geplant saniert und fertiggestellt werden. Kreisdirektor Dr. Ulrich Conradi dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. „Wir sind pünktlich fertiggeworden und haben gemeinsam ein großes Stück Verkehrssicherheit für Schwaney auf den Weg gebracht“, so Conradi.
Brücken werden regelmäßig kontrolliert, um ihre Sicherheit zu überprüfen. „Ziel ist es aber auch, Schäden rechtzeitig zu entdecken und zu beseitigen, bevor es richtig teuer wird oder das Bauwerk gar ersetzt werden muss“, erläutert Michael Rüngeler, Leiter des Kreisstraßenbauamtes. Im Schnitt seien solche Arbeiten alle 30 Jahre fällig. Die Brücken über den Rotenbach sowie über die Salenkruge in Schwaney „waren dran“ und mussten abgedichtet werden: Dringen Regenwasser, Eis oder Schnee durch vorhandene Risse in das Bauwerk ein, können Teile zerstört, der Beton mürbe werden.
Ende Juni fiel der Startschuss. Zeitgleich wurde auch die Fahrbahn zwischen den beiden Brücken erneuert. Sämtliche Baumaßnahmen waren mit der Gemeinde Altenbeken sowie dem Ortvorsteher aus Schwaney, Hermann Striewe, abgestimmt worden. In einer Arbeitsgruppe unter Leitung des Ortsvorstehers mit Anliegern kümmerten sich alle Beteiligten um die noch offenen Details.
Die Bauarbeiten waren von Jenny Nörenberg vom Paderborner Ingenieurbüro Thormählen und Peuckert ausgeschrieben und überwacht worden. Für die Durchführung zeichnet das Bauunternehmen Bernhard Becker GmbH & Co. KG aus Meppen verantwortlich. Die Kosten betragen rund 220.000 Euro.

Kontakt zum Redaktionsteam

Artikel, Beiträge und Berichtigungen können gerne an die neue E-Mail-Adresse artikel@schwaney.de eingereicht werden.

Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten