• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Anton Görmann geht in den “Ruhestand“

Frank Striewe / Ortsheimatpfleger
 

Nach mehr als 60 Jahren im Dienste der Gemeinde ging Anton Görmann zum 31.12.2005 nun endgültig in den wohlverdienten Ruhestand. Eigentlich begann dieser schon vor mehr als 20 Jahren. Als ihn aber der damalige Bürgermeister bat, weiterhin das Gemeindebüro in Schwaney zu besetzten, erklärte sich der heute 83-jährige sofort dazu bereit. Seitdem war er immer montags und donnerstags von 15-17.00 Uhr im Gemeindebüro, um sich um die Anliegen seiner „Schwanegger“ zu kümmern. Genutzt wurde seine Hilfe von Alt und Jung. So konnte man hier vor Ort u.a. seinen Personalausweis beantragen, Anmeldungen vornehmen oder einfach nur gelbe Säcke abholen. Er war der Ansprechpartner der Gemeinde vor Ort und auch außerhalb  der Dienstzeit hilfsbereit. Ebenfalls übernahm er die Verteilung des Deputatholzes.

Er war der einzigste Verwaltungsangestellte der damaligen selbständigen Gemeinde Schwaney. Hier und später bei der Gemeinde Altenbeken war er auch als Standesbeamter tätig und traute 327 Ehepaare.

Im Jahre 1989 erhielt Anton Görmann vom Bundespräsidenten für sein langjähriges Engagement zum Wohle seines Heimatortes die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Ebenfalls war er ehrenamtlich als Schiedsmann und Ortsheimatpfleger tätig, und gründete im Jahre 1988 den Plattdeutschen Heimatkreis Schwaney, deren Vorsitzender er bis zum Sommer letzten Jahres war. Auch am Gelingen der 1000-Jahrfeier Schwaneys im Jahre 1970 war er maßgeblich beteiligt.


Anton Görmann an seinem Schreibtisch, wie ihn die Schwaneyer kennen

An seinem letzten Arbeitstag, dem 29.12.2005, ließ es sich der eine oder andere Schwaneyer nicht nehmen, Anton Görmann persönlich zu verabschieden und ihm alles Gute für die Zukunft zu wünschen. So wurden noch einige Geschichten aus der Vergangenheit erzählt. Mit etwas Sorge schauten alle in die Zukunft für das Schwaneyer Gemeindebüro. Dieses soll aufgrund eines fehlenden DSL-Anschlusses vorübergehend geschlossen werden.

Nun müssen alle vorerst nach Altenbeken, um ihre Angelegenheiten mit der Gemeinde zu klären. Dieses ist besonders für die Älteren nicht immer ganz einfach. Der einhellige Wunsch ist, das Gemeindebüro in Schwaney wie bisher zu öffnen, wenn auch nicht alle Dienste wie im Bürgerbüro Altenbeken angeboten werden können.
 
Anton Görmann schloss dann gegen 19.00 Uhr letztmalig seine Bürotür ab. Doch getreu dem Motto: „Wer nicht rastet, der nicht rostet“ wird Anton Görmann sicherlich noch lange in Schwaney aktiv sein.

Kontakt zum Redaktionsteam

Artikel, Beiträge und Berichtigungen können gerne an die neue E-Mail-Adresse artikel@schwaney.de eingereicht werden.

Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten