• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Haus Nummer 047 - Bergmann - Westtorstraße 14

Hausname: Kaisermackeln

Eigentümer: Rentner Josef Bergmann und Helene, geb. Breker.


Josef Bergmann, *18.02.1891 (Eltern: Berginvalide Hermann Bergmann und Margarethe, geb. Köhler), ∞12.10.1920 Helene Breker, *18.07.1898 (Eltern: Schrankenwärter Heinrich Breker und Franziska, geb. Strathaus).

Josef Bergmann kaufte das Hausgrundstück Nr. 47 im Jahre 1919 von Schneiedermeister Heinrich Zumbrink, genannt Kaisermackeln, in Essen.

Heinrich Zumbrink. *17.11.1840, †21.08.1921 (Eltern: Johannes Zumbrink und Theresia, geb. Bade), ∞16.11.1867 Maria Stüve, 18 (Eltern: Fabrikarbeiter Johann Stüve und Ludovlka, geb. Finke, in Aplerbeckerholz). Die Zumbrinks, die in Schwaney ausstarben, gehörten zu den ältesten Familien des Dorfes. Der alte Name war Tombrink.

Vor Zumbrink gehörte das Hausgrundstück Nr. 47 dem Tagelöhner Friedrich Kleine. Dessen Vorbesitzerin war Theresia Küting, Witwe des Ackerers Christoph Rören. Christoph Rören, Sohn des Ackerers Johann Rören aus Marienloh, ∞ als Witwer von 60 Jahren in Schwaney am 13.06.1815 Theresia Küting, *07.04.1770 (Eltern: Ackerer Antonius Küting und Elisabeth, geb. Bentler). Christoph Rören †26.03.1816; Theresia Rören, geb. Küting, †02.03.1833. Beide hatten 1815 das Fachwerkhaus auf dem Grundstück erneuert. Vor diesem Neubau stand auf der Stätte das Haus der hier ausgestorbenen Familie Kirchhoff (Kerkhoff), die um 1700 schon in Schwaney ansässig war.

Der Hausname "Kaisermackeln" erinnert daran, daß zu den Besitzvorgängern der Rören und Kirchhoff die Familie Kayser gehörte, die um 1700 noch in Protokollen des Schwaneyer Samtgerichts genannt wird. In das Haus Kayser hatte dann ein Sproß der alten Familie Mackeln eingeheiratet, so daß sich die Mischung "Kaisermackeln" ergab. Durchgebaut und erweitert wurde das Haus im Jahre 1934.



Größere Kartenansicht

Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten