• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Haus Nummer 004 - Bentfeld - Cheruskerstraße 13

Hofnahme: Holtschmitts

Eigentümer: Bauer Anton Bentfeld und Therese, geb. Schäfers.

Anton Bentfeld, *14.02.1906 (Eltern: Bauer Johannes Konrad Bentfeld und Karoline, geb. Striewe), ∞ 4.06.1941 Therese Schäfers, *30.11.1910 (Eltern: Bauer Joseph Schäfers, Tüns, und Karoline, geb. Böddeker).

Johannes Konrad Bentfeld, *15.10.1872 (Eltern: Ackerer Anton Bentfeld und Anna, geb. Striewe), ∞25.5.1905 Karoline Striewe, *16.6.1878 (Eltern: Ackerer Iohannes Striewe, Brußen, und Caroline, geb. Vogt).

Anton Bentfeld, *11.12.1838 (Eltern: Ackerer Franziskus Bentfeld, genannt Holtschmidt, und Anna Maria, geb. Backhaus), ∞13.5.1869 Anna Striewe, *28.09.1845 (Eltern: Ackerer Conrad Striewe, Schollen, und Ludovika, geb. Bölte).

Franziskus Bentfeld, *22.05.1796 (Eltern: Ackerer und Grobschmied Ioan Bernard Bentfeld und Elisabeth, geb. Knievel), ∞11.11.1827 Anna Maria Backhaus, *16.03.1806 (Eltern: Ackerer Anton Backhaus, Schulten, und Anna Catharina, geb. Lütkemeyer).

Joan Bernard Bentfeld, ~01.05.1759 (Eltern: Ackerer und Grobschmied Johanenes Conradus Bentfeld und Maria Gertrude, geb. Koch), ∞29.10.1793 Elisabeth Knievel aus Asseln.

Johannes Conradus Bentfeld, ~11.01.1726 (Eltern: Conradus Bentfeld und Anna Maria Brosius, die am 09.04.1725 geheiratet hatten).

Generationen hindurch stellte dieser Zweig der Bentfelds Ackerleute und Schmiede. Die ursprünglichen Grobschmiede spezialisierten sich immer mehr auf artgerechte Produktion von Messern für Schneideladen (Schnäilahen), die in jedem Hofe und Hause zum Schneiden des Grünfutters für das Vieh benötigt wurden. Wegen ihrer Vorzüglichkeit waren diese Schwaneyer Messer weit und breit bekannt und begehrt. Die letzte Schmiede der Bentfelds, die, nur durch "Oleits Twieten" getrennt, der Schmiede Gieseke gegenüberlag, war bis zur Mitte des vorigen Jahrhunderts noch in Betrieb. Der Hofname "Holtschmitts" rührt her von der Lage des Grundstücks, das um 1850 noch bis an das Eichenholt (Wald) im "Kerklo" grenzte. Die Familie Bentfeld stammt aus dem Hofe Stiewe (Fröleken), der um 1600 durch einen Bentfeld bewirtschaftet wurde. Für das Jahr 1650 weist die Kornschreiberei zu Neuhaus unter den 66 Grundbesitzern des Dorfes allein vier namens Bentfeld aus, von denen drei über größeren Landbesitz verfügten.

Das erste Haus auf diesem Grundstück bauten um 1750 Ackerer und Grobschmied Johannes Conradus Bentfeld und Maria Gertrude, geb. Koch.

Die Vorderseite des Hofes wurde 1894 in Stein erneuert. Der Torsturz der seitlich vorgebauten Scheune trägt in Großbuchstaben die Inschrift: "Aufgebauet von Frans Bentfeld und Anna Backhaus Anno 1839 den 06.Juni" Im Jahre 1939 tauschte der jetzige Eigentümer Anton Bentfeld ein anderthalb Morgen großes Gartengelände im Kerklo, das je zur Hälfte zum Pastorat und zur Küsterei gehörte, gegen entsprechendes Gartenland in der "Klusgrund", dem Raume der heutigen Schule. Im Jahre 1954 erbaute Anton Bentfeld im Kerklo eine Scheune, 1961 eine neue Stallung, und 1963 soll diesem Wirtschaftsteil ein neues Wohnhaus angegliedert werden. über das künftige Schicksal des alten Hofes Nr. 4 ist noch nicht entschieden.


Webcam "Zur Wulwerkuhle"

Imagefilm

Film

aktuelle Wetterdaten